Informationsplattform für Missbrauchte Christen

Vergeben

... um jeden Preis


Schon so mancher Christ ging beinahe drauf, als er immer wieder versuchte zu vergeben, gegen seine Gefühle - und es nicht schaffte.

Sehen wir uns mal die Bibelstellen zur Vergebung an:

Lukas 17,3
Hütet euch! Wenn dein Bruder sündigt, so weise ihn zurecht; und wenn er es bereut, vergib ihm.

Lukas 17,4
Und wenn er siebenmal am Tag an dir sündigen würde und siebenmal wieder zu dir käme und spräche: Es reut mich!, so sollst du ihm vergeben.

Apostelgeschichte 2,38
Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.

Apostelgeschichte 8,22
Darum tu Buße für diese deine Bosheit und flehe zum Herrn, ob dir das Trachten deines Herzens vergeben werden könne.

Wir sehen also, dass der Vergebung immer Busse vorangeht.
Nun, was machen wir, wenn das Gegenüber keine Schuld eingestehen will, sie nicht sieht, oder sich weigert ?

Nun sehen wir mal, wie die Menschen in der Bibel mit solchen Situationen umgegangen sind:

1.Mose 16,5
Da sprach Sarai zu Abram: Das Unrecht, das mir geschieht, komme über dich! Ich habe meine Magd dir in die Arme gegeben; nun sie aber sieht, dass sie schwanger geworden ist, bin ich gering geachtet in ihren Augen. Der HERR sei Richter zwischen mir und dir.

1.Mose 18,25
Das sei ferne von dir, dass du das tust und tötest den Gerechten mit dem Gottlosen, sodass der Gerechte wäre gleich wie der Gottlose! Das sei ferne von dir! Sollte der Richter aller Welt nicht gerecht richten?

1.Mose 31,53
Der Gott Abrahams und der Gott Nahors sei Richter zwischen uns - der Gott ihres Vaters!

1.Samuel 24,13
Der HERR wird Richter sein zwischen mir und dir und mich an dir rächen, aber meine Hand soll dich nicht anrühren;

1.Samuel 24,16
Der HERR sei Richter und richte zwischen mir und dir und sehe darein und führe meine Sache, dass er mir Recht schaffe wider dich!

Psalm 7,9
Der HERR ist Richter über die Völker. Schaffe mir Recht, HERR, nach meiner Gerechtigkeit und Unschuld!

Die Psalmen sind voll solcher Aussagen Davids, der über Jahre auf sein Recht warten musste. Alle Zitate zu nennen, würde den Rahmen sprengen.

Fazit:
Wenn der Bruder Seine Schuld eingesteht, auf dich zukommt etc., dann gibt es nur einen Richten, dem wir die Sache vortragen können.
Wir können unseren Zorn vor Gott bringen und sicher sein, dass er gerecht richten wird. Danach ist die Sache abgeschlossen, und wir werden aus unserem Zorn heraus auch nicht Sündigen.


Nun magst du sagen, dass es ja auch andere Stellen gibt, wie "vergebt, damit euch vergeben wird".
Genau, diese Stellen gibt es, und stehen auch nicht im Gegensatz zur Regel, dass für Vergebung immer Busse vorangehen muss. Diese Stelle besagt nur, dass wir, wenn jemand Reue zeigt, ihm auch vergeben sollen.

Markus 4,12 (es geht um die Gleichnisse)
damit sie es mit sehenden Augen sehen und doch nicht erkennen, und mit hörenden Ohren hören und doch nicht verstehen, damit sie sich nicht etwa bekehren und ihnen vergeben werde.

Auch hier sagt Jesus den Ablauf - bekehren, dann kommt Vergebung.
Nun was heisst bekehren ?
Gemäss Strongs heisst es umkehren. Dazu benötigt man Einsicht, dass man falsch ist. Solange ich meine, ich sei auf den rechten Weg, werde ich wohl kaum umkehren !
Man gesteht sich ein, dass man falsch liegt, zeigt Reue und ändert die Richtung.

Ich wage mich nun sehr weit vor und behaupte, dass sogar Jesus an dieses göttliche Gesetz gebunden war.

Jesus hat so vielen Menschen die Sünden vergeben, als sie zu ihm kamen, und somit ihre Fehlbarkeit eingestanden.
Wieso hat er dies nicht mit seinen Henkern getan ?

Wir lesen in Lukas 23.34:
Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!

Er hat nicht, wie bei anderen Begebenheiten gesagt: Deine Sünden sind dir vergeben.

Genau wie es sich gehört, hat er sich an den gerechten Richter gewandt.
Da das Leid ihm persönlich zugefügt wurde, und die Täter keine Reue zeigten, konnte er ihnen nicht vergeben und wandte sich an Gott.

Jeremia war da nicht so gnädig wie Jesus es war:
Aber du, HERR, kennst alle ihre Anschläge gegen mich, dass sie mich töten wollen. So vergib ihnen ihre Missetat nicht und tilge ihre Sünde nicht aus vor dir! Lass sie vor dir zu Fall kommen und handle an ihnen zur Zeit deines Zorns! (18,23)

Doch auch er kannte das Gesetz der Vergebung und den gerechten Richter.


News
18.01.2018:
Ausführungen zu
Mind Control (Gedankenumbildung)
 
17. August 2016:
neue Literaturempfehlung
"Geistlicher Missbrauch - Auswege aus Frommer Gewalt"
 
12. November 2016:
Es steht ab sofort eine Zusammenfassung des Buches "Unchurching" in Deutsch zur Verfügung.
 
10. Oktober 2016:
Das Buch "Geistlicher Missbrauch" wird neu herausgegeben!
Mehr dazu

 
24. Mai 2013:
neue Videos zum
Thema Der Zehnte

13. Juli 2010:
neue Literaturempfehlung
"Der Schrei der Wildgänse"


28. April 2008:
"Geistlicher Missbrauch Schweiz" wurde vom Forum-Style auf eine Info-Plattform umgewandelt.
Infos zu den Beweggründen, Zielen etc. finden Sie auf der Startseite.

Das alte Forum steht nicht mehr zur Verfügung.
Powered by CMSimple